Wetterlage
 VHDL54 DWOG 280510

Wetterlage



Ein Tief mit Zentrum über der Nordsee verlagert sich allmählich in Richtung Dänemark. Es führt mit einer starken westlichen Strömung relativ kühle und feuchte Meeresluft nach Deutschland. Aktuell kommt es im Westen und Nordwesten weiterhin zu steifen Böen der Stärke 7. In höheren und freien Mittelgebirgslagen gibt es stürmische Böen bis hin zu schweren Sturmböen (Stärke 8 bis 10). Besonders in Küstennähe sind auch einzelne kurze Gewitter möglich. Im Norden besteht auch die Gefahr von Starkregen von mehr als 20 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden. Tagsüber lebt der Wind, vor allem im Norden und der Mitte, wieder auf. Dann sind dort verbreitet steife Böen Bft 7, in exponierten Lagen (Berge, Küsten) auch Sturmböen bis Bft 9 oder einzelne schwere Sturmböen Bft 10 möglich. Auch im Süden sind einzelne steife Böen, auf den Bergen Sturmböen, möglich. Im Norden kommt es erneut zu kurzen Gewittern, die oft mit stürmischen Böen oder Sturmböen in Verbindung stehen, aber nur vereinzelt mit Starkregen über 15 l/qm in einer Stunde. In der Nacht zum Mittwoch gibt es im Küstenumfeld noch weitere Schauer, möglicherweise auch noch kurze Gewitter. Im Süden, später auch im Südwesten, regnet es zeitweise. Der Wind flaut von Süden her deutlich ab, so dass Böen Bft 7 - anfangs auch noch in exponierten Lagen Bft 8 - bevorzugt nur noch im Küstenbereich auftreten.



Letzte Aktualisierung: 28.07.2015, 07.10 Uhr



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Quelle: DWD
Wetterzentrale | Top Karten