Wetterlage
 VHDL54 DWOG 242010

Wetterlage



Mit einer östlichen Strömung werden weiter feuchtwarme Luftmassen in große Teile von Deutschland geführt. Ein vor allem in höheren Luftschichten ausgeprägtes Tief sorgt dabei für wechselhaftes Wetter mit teils kräftigen Gewittern. Heute Nacht klingen die Gewitter meist ab. Lediglich im Westen bleibt die Gewitteraktivität noch länger aufrecht, gebietsweise gibt es dort auch Starkregen mit Mengen von mehr als 15 mm in einer bzw. mehr als 20 mm in sechs Stunden. Außerdem verlagern sich die Regenfälle aus dem Osten weiter west-nordwestwärts. Besonders in einem Streifen von Brandenburg über Sachsen-Anhalt bis nach Niedersachsen regnet es länger andauernd und zum Teil auch kräftig. Dabei sind gebietsweise Mengen zwischen 25 und 35 l/qm innerhalb von 12 h möglich. In der Südhälfte klart der Himmel vielerorts auf, dabei kann sich stellenweise Nebel bilden. Am Freitag fällt in der Nordhälfte weiterhin gebietsweise schauerartig verstärkter Regen, im Tagesverlauf können auch Gewitter dabei sein. Dabei muss örtlich mit Starkregen gerechnet werden. Lediglich an den Küsten und in Schleswig-Holstein bleibt es meist trocken. Im Westen und Südwesten sowie im Bergland und an den Alpen entwickeln sich vor allem mittags und nachmittags erneut Gewitter mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen. Lokal eng begrenzt sind auch Unwetter möglich, vor allem bzgl. Starkregen und Sturmböen.



Letzte Aktualisierung: 24.07.2014, 22.10 Uhr



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Quelle: DWD
Wetterzentrale | Top Karten