Wetterlage
 VHDL54 DWOG 140710

Wetterlage



Ein kleines Tiefdruckgebiet zieht heute von Westdeutschland unter leichter Abschwächung ost-nordostwärts. Dabei strömt in den Norden und Nordwesten relativ kalte Luft, während sich in den übrigen Landesteilen vorübergehend milde Atlantikluft durchsetzt. Heute kommt es im Norden und Nordwesten zu weiteren Niederschlägen, die besonders nach Nordwesten hin zum Teil bis in tiefe Lagen zeitweise als nasser Schnee oder Schneeregen fallen können. Später kommt es im äußersten Süden sowie im Südosten Bayerns erneut zu leichten Regenfällen, wobei oberhalb von 800 bis 1000 m einige Zentimeter Neuschnee fallen können. Der Wind lässt im Süden rasch nach, dann sind nur in den Gipfellagen des Schwarzwaldes noch einzelne stürmische Böen (Bft 8) zu erwarten. An der Küste sowie im angrenzenden Binnenland weht dagegen ein frischer und böiger Nordostwind mit starken bis stürmischen Böen 8 Bft. In der Nacht zum Montag gibt es im Nordwesten und Norden, sowie im Süden weiterhin Niederschlag. Dabei tritt im Nordwesten und Norden etwa in einem Streifen von der Eifel über das Münsterland hinweg bis nach Schleswig-Holstein bis ins Flachland Schneefall auf, wobei meist bis 5 cm, teilweise bis 10 cm Neuschnee zu erwarten sind. Im Süden liegt die Schneefallgrenze etwa bei 600 bis 800 m. Dort fallen im Bergland bis 5 cm, an den Alpen bis 10 cm und in Staulagen örtlich bis 15 cm Neuschnee. Der Wind weht an den Küsten weiterhin stark bis stürmisch (Bft 7 bis 8) aus nördlichen Richtungen.



Letzte Aktualisierung: 14.02.2016, 08.10 Uhr



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Quelle: DWD
Wetterzentrale | Top Karten