Wetterlage
 VHDL54 DWOG 300150

Wetterlage



Die Kaltfront eines Tiefs über Südskandinavien hat Süddeutschland erreicht, kommt aber erst einmal kaum weiter südwärts voran. Gegen Abend erreicht bereits ein neues Frontensystem den Nordwesten. Von Nordwesten setzt zwischen Ostfriesland und Eifel schauerartiger Regen ein, der sich in der Nacht über den Norden und die Mitte nach Osten verlagert. Dabei können auch einzelne Gewitter eingelagert sein. Der Wind frischt vorübergehend auf und dreht von Süd bis Südwest auf westliche Richtungen. Es muss mit steifen bis stürmischen Böen (7 bis 8 Bft), vereinzelt auch Sturmböen 9 Bft gerechnet werden. Später beruhigt sich das Wetter von Westen her vorübergehend, bevor in den frühen Morgenstunden im Nordwesten erneut Schauer und einzelne Gewitter auftauchen. In der Südhälfte gibt es anfangs noch einzelne Gewitter, gegen Mitternacht aber abklingen. Teilweise lockern die Wolken vor allem im Südwesten auf, örtlich kann sich dort Nebel bilden. Am Samstag muss in der Nordhälfte mit wiederholten Schauern, im norddeutschen Tiefland auch mit kurzen Gewittern gerechnet werden. In der Südhälfte bleibt es bis auf einige schauerartige Regenfälle in der ersten Tageshälfte niederschlagsfrei. Es bleibt recht windig und man sollte sich auf starke bis steife Windböen aus westlichen Richtungen einstellen. In der Nordhälfte sind in Schauer- und Gewitternähe auch stürmische Böen zu erwarten.



Letzte Aktualisierung: 30.05.2015, 03.50 Uhr



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Quelle: DWD
Wetterzentrale | Top Karten