10-Tage-Deutschlandvorhersage
 VHDL17 DWOG 301200 Deutscher Wetterdienst 10-Tage-Vorhersage für Deutschland von Donnerstag, 02.04.2015 bis Donnerstag, 09.04.2015 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Montag, 30.03.2015, 13:13 Uhr Anfangs noch wechselhaft und windig. Richtung Ostertage weniger Wind, dafür kälter mit Schnee bis in mittlere Lagen. Vorhersage für Deutschland bis Montag, 06.04.2015, Am Donnerstag setzt sich bei wechselnder oder dichter Bewölkung das windige Schauerwetter mit einzelnen kurzen Gewittern mit Graupel vielerorts fort. Im Norden und in der Mitte fällt Schnee oder Schneeregen bis in tiefe Lagen, hier kann sich aber auch mal kurz die Sonne zeigen, vor allem im Küstenumfeld. Im Süden gibt es bei meist bedecktem Himmel im Laufe des Tages auch länger anhaltenden Niederschlag. Dort liegt die Schneefallgrenze bei rund 600 m, sie steigt im Tagesverlauf etwas an. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 9 Grad, nur entlang des Rheins sind lokal bis 10 Grad möglich. Der Wind weht mäßig bis stark, in Böen auch stürmisch aus West bis Nordwest. Vor allem in Verbindung mit kräftigen Schauern und Gewittern sind auch einzelne Sturmböen nicht ausgeschlossen, in exponierten Lagen sind orkanartige Böen möglich. Die Nacht auf Freitag bringt vor allem im Süden weitere Niederschläge, die dort gebietsweise, speziell an den Alpen, auch länger anhaltend sein können. In Richtung Erzgebirge ist nur anfangs noch mit Schauern zu rechnen. Die Schneefallgrenze steigt im Osten auf etwa 500 Meter, im Südwesten bis auf rund 800 m an. Der Wind lässt nach, er weht im Bergland aber noch mit starken bis stürmischen Böen, in den Hochlagen sind vereinzelt Sturmböen möglich. Die Tiefstwerte liegen zwischen 4 und -2 Grad, mit den höchsten Werten entlang des Oberrheins und auf den Nordseeinseln. Im Bergland sinken die Werte bis -4 Grad, an den Alpen örtlich bis -6 Grad. Streckenweise wird es glatt. Am Freitag weitet sich von Südwesten her Niederschlag bis in die Mitte aus. Dabei sind die Wolken dicht und in Hochlagen kann es etwas Schnee geben. Im Nordwesten zeigt sich das Wetter wechselhafter mit einzelnen Schauern, aber auch längeren freundlichen Abschnitten. Die Höchstwerte liegen bei bis zu 8 Grad im Südwesten und 1 Grad im Nordosten, auf den Bergen herrscht Dauerfrost. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, nur im Südwesten gibt es einzelne starke oder stürmische Böen aus West bis Südwest. In der Nacht zu Samstag ist es im Süden und in der Mitte stark bewölkt oder bedeckt und es kommt wiederholt zu Regenfällen, im Südwesten schneit es dabei oberhalb von 1000 m, im Osten oberhalb von etwa 600 m. Im Norden ist es dagegen weitgehend trocken und gebietsweise kann es Aufklaren. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 5 Grad am Oberrhein und 0 Grad im Nordosten, auf den Bergen gibt es leichten Frost. Der Wind weht meist schwach, im Süden auch mäßig und in Böen stark bis stürmisch aus Südwest. Am Samstag ziehen sich die Niederschläge im Süden an die Alpen zurück, wo es wieder längere Zeit regnen oder schneien kann. Im übrigen Land ist es wechselhaft, wobei speziell in den Mittelgebirgen mit Schauern zu rechnen ist. Dort fällt in höheren Lagen Schnee. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad, der Wind weht meist schwach. In der Nacht zu Sonntag kann es anfangs an den Alpen noch stärkeren Niederschlag geben, später klingen diese auch dort, wie im gesamten Land, ab. Vor allem im Norden klart es gebietsweise auf. Die Temperaturen sinken auf 0 bis -4 Grad, entlang des Rheins bleibt es bei Werten knapp über null Grad, in höheren Berglagen gibt es mäßigen Frost. Es ist meist schwachwindig. An den Osterfeiertagen kommt es gebietsweise, vor allem Richtung Osten und Süden, zu Schauern, die in mittleren und hohen Lagen als Schnee fallen. In den Nächten klart es teilweise auf. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 6 und 11 Grad, In der Nacht zu Montag friert es verbreitet, in der Nacht zu Dienstag bleibt es voraussichtlich nur im Norden frostfrei. Trendprognose für Deutschland, von Dienstag, 07.04.2015 bis Donnerstag, 09.04.2015, Weiterhin einzelne Schauer, dabei allmählich ansteigende Temperaturen. Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Martin Jonas 
Quelle: DWD
Wetterzentrale | Top Karten