Deutschlandvorhersage Übermorgen

12-01-2018 23:40

Am Montag zeigt sich im Osten und Süden gebietsweise längere Zeit die Sonne. Sonst zieht von Westen starke Bewölkung auf und am Abend beginnt es im Nordwesten und Westen zu regnen. Im Bergland oberhalb von 600 bis 800 m fällt Schnee. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 0 und 4, im Nordwesten und Westen zwischen 3 und 8 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Bergland frisch und in Böen stark, ab Mittag in Gipfellagen, in exponierten Lagen des Westens und an der Küste stürmisch aus Südwest bis Süd. In der Nacht zum Dienstag breitet sich der Regen auch in den Südosten und Osten aus. Im Nordosten ist er anfangs auch mit Schnee vermischt. Dort und auch im Südosten besteht Glättegefahr. In den zentralen und östlichen Mittelgebirgen fällt oberhalb 600 m Schnee. In den Kammlagen kann es mehr als 10 cm Neuschnee geben. Im Westen folgen Schauer und einzelne kurze Gewitter nach. Die Temperaturen sinken auf +2 bis -4 Grad, wobei es an den Alpen am kältesten wird. Im Nordwesten und Westen bleibt es mit 5 bis 1 Grad frostfrei. Es weht ein mäßiger bis frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland gibt es Sturmböen.