Deutschlandvorhersage heute

11-11-2017 00:40

Im Westen und Südwesten nachlassender Wind, sonst weiter starke Böen, an den Küsten und auf den Bergen teils Sturmböen. Im Nordosten kurze Gewitter. Im höheren Bergland teils Glätte und etwas Neuschnee. Im südlichen Bergland ab Samstagvormittag einsetzender Dauerregen, gebietsweise Unwetter.

In der Nacht zum Samstag gibt es in der Nordhälfte bei wechselnder bis starker Bewölkung weiterhin Schauer, die in den Mittelgebirgen oberhalb 600 m als Schnee fallen können. Im Nordosten treten noch kurze Graupelgewitter auf. Südlich des Mains fällt Regen, der sich bis zum Morgen an die Alpen zurückzieht. Dort liegt die Schneefallgrenze bei knapp unter 1000 m. Die Temperatur geht auf 6 bis -1 Grad zurück. Vor allem in der Nordhälfte bleibt es windig, an den Küsten und in höheren Lagen treten Sturmböen auf.Am Samstag breiten sich länger anhaltende Niederschläge von Südwesten ostwärts über die gesamte Südhälfte aus, wobei bis in höhere Lagen Regen fällt. In den Staulagen des Schwarzwaldes und des Oberallgäus bis Sonntagabend teils unwetterartige Regenmengen zusammenkommen. In der Nordhälfte Deutschlands gibt es Schauer, im Nordosten auch kurze Gewitter. In den zentralen Mittelgebirgen ist oberhalb von 600 m etwas Schnee möglich. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 und 9, am Oberrhein bis 11 Grad. Es weht mäßiger bis frischer und teils böiger Südwest- bis Westwind, auf den Bergen und an der See sind Sturmböen zu erwarten. In der Nacht zum Sonntag halten die Dauerniederschläge in der Südhälfte an und beginnen sich ausgangs der Nacht von Westen her erneut zu verstärken. Sonst lassen die Schauer im Norden und der Mitte nach und es zeigen sich Auflockerungen. Allerdings kann es im Ostseeumfeld noch vereinzelt kurze Gewitter geben. Die Temperatur sinkt auf 6 bis 0 Grad, in den höheren Lagen der Mittelgebirge teils bis -2 Grad ab mit entsprechender Glätte.